Details

Fachwerk & Demografie

Begehung in Heinsberg, 02.02.2013 (Kreisheimatbund)

 

Am 2. Februar lud der Kreisheimatbund kurzfristig nach Heinsberg ein. Herr Wolfgang Riesner - Landesbeauftragter der NRW-Interessengemeinschaft Bauernhaus - gab den zahlreich erschienenen an und in den Häusern wertvolle Tipps.

 

Haupttenor war:

Ortsbildprägende Gebäude, wie z.B. alte Fachwerkhäuser, sind ein Kleinod und sind die "gute Stube" eines Dorfes!

Sie sind das kulturelle Erbe unserer Vorfahren und müssen für zukünftige Generationen erhalten werden.

Werden sie entfernt, gelingt es nicht, ihren Charme und ihre Ausstrahlung zu ersetzen!

 

Herr Riesner zeigte einige Modelle auf, wie eine "Umnutzung" funktionieren könnte.

 

Eine sehr interessante Variante betrachtet dabei eine Zwischenlösung für die ansonsten "entweder-oder" Möglichkeiten

a) Wohnen im (zwischenzeitlich zu großen) Eigentum oder

b) letzte Lösung: Altenheim

gerade, wenn man noch einigermaßen mobil und selbständig ist.

 

Er zeigte auf, wie man beispielsweise Bauernhäuser in kleine Wohngemeinschaften umbauen kann. Dort ist es den Bewohnern noch lange möglich, in ihrer gewohnten und geliebten Umgebung zu bleiben. Kleine, in sich abgeschlossene Appartements bieten die Möglichkeit zum Rückzug in die Privatsphäre, während große Küchenbereiche und Dielen zum gemeinschaftlichen Kochen & Klönen einladen.

 

Dazu muss natürlich die vielseitige Infrastruktur stimmen - ABER:

grundsätzlich ein Projekt, dass sich zu überdenken lohnt!

Denn auch Kirchveischede bleibt vom demografischen Wandel nicht verschont...

 

Viele Ideen konnten bislang allerdings nur angedacht werden.

In vielen Fällen kann und muss auch die Gemeinde mit ins Boot genommen werden.

 

Wer Interesse an diesem Thema hat, der kann hier hilfreiche Literatur finden:

 

- www.igbauernhaus.de

- www.windheimno2.de

- Broschüre: "Bauen und Wohnen im Sauerland" - eine Fibel für alle, die bauen, renovieren und ihre Umwelt gesatlten wollen
  (vom Kreisheimatbund Olpe e.V.)

 

Hereinschauen lohnt sich - es gibt dort zahlreiche Hilfen und Austauschmöglichkeiten.

 

   
© 2013 - HeiVV Kirchveischede